Allgemeine Informationen zur Vereinstätigkeit
Aufgrund der Entwicklung vom Kleingärtnertum zum ganzjährig bewohnten Hauptwohngebiet - und der damit verbundenen Eigentumsstrukturen - hat sich auch die Funktion und die Tätigkeit des Vereins entsprechend verändert. Das Gärtnerische spielt keine Rolle mehr. Hauptsächlich fungiert der Verein heute als eine Art "Hausverwaltung" für die Siedlung.

Betriebskosten:
Die Betriebskostenabrechnung mit allen pauschal zu verrechnenden Posten (inklusive Müllentsorgung) erfolgt jährlich Mitte bis Ende April über den Tätigkeitszeitraum 1.Jänner bis 31.Dezember des Vorjahres. Die Wasserabrechnung erfolgt nach Verbrauch (jede Parzelle hat einen eigenen Wasserzähler) Anfang Juli über den Verbrauchszeitraum 1.Juni des Vorjahres bis 31.Mai des aktuellen Jahres. Strom und Gas werden direkt nach Verbrauch vom Anbieter verrechnet und liegen außerhalb der Einflußnahme des Vereins.

Generalversammlung:
Zeitnah mit der Betriebskostenabrechnung findet die jährlich abzuhaltende Ordentliche Generalversammlung Ende April/Anfang Mai statt. Bei Bedarf oder besonderen Umständen kann auch unterjährig eine zusätzliche Generalversammlung stattfinden.

Kommunikation:
Laufende Informationen von der Vereinsleitung zu den Mitgliedern finden vorwiegend elektronisch per E-Mail oder in Notsituationen per SMS statt. Für Mitglieder, die keinen Internetanschluss besitzen, werden zusätzlich Aushänge in den drei verschließbaren Schaukästen (auf den beiden Containerplätzen und im Weg 3 an der Ecke zum Weg 8 an der Mauer des Veranstaltungsraumes vom Schutzhaus) angebracht. Postalische Aussendungen erfolgen nur mehr im Zusammenhang mit Verrechnungen und Einladungen zu Generalversammlungen.

Sprechstunden:
Da die meisten Angelegenheiten telefonisch oder per E-Mail erledigt werden können, wurden die früher regelmäßig stattfindenden Sprechstunden im Vereinshaus wegen zu geringer Frequenz gestrichen. Individuelle Sprechstunden können jederzeit telefonisch oder per E-Mail vereinbart werden (siehe unsere Kontaktseite).

Zentrales Schlüsselsystem:
Für zentrale aber versperrte Bereiche in der Siedlung existiert ein zentrales Schlüsselsystem. Da dies ein gesperrtes System ist, dürfen Nachschlüssel von Schlüsseldiensten nicht ohne Bewilligung angefertigt werden. Eine solche Bewilligung kann bei der Vereinsleitung von Mitgliedern angefordert werden.